BSV Rheinland-Pfalz veranstaltete den 31. Ebernacher Wandertag-Marschieren und Spazieren mit Moselblick

erstellt am: 31. Mai 2017

Logo BSV-RLP

Marschieren und Spazieren mit Moselblick

BSV Rheinland-Pfalz veranstaltete den 31. Ebernacher Wandertag

Cochem. Nahe an den Rekordmarken bewegte sich die Teilnehmerzahl beim 31. Ebernacher Wandertag: Auch im Jahr 2017 machten sich mehr als 1300 Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Beeinträchtigung auf, um einen entspannten und ereignisreichen Tag auf den Wegen quer durch die Mosel-Weinberge und die angrenzenden Wälder zu erleben.

Seit 1986 veranstaltet der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Rheinland-Pfalz (BSV) gemeinsam mit der BSG Fortuna Ebernach und seit vielen Jahren auch in Kooperation mit Special Olympics den Wandertag, der nicht nur das erste, sondern auch immer noch das größte Event dieser Art in ganz Deutschland ist.

Das Konzept mit mehreren unterschiedlichen Strecken ist ein Markenzeichen des Wandertages. Die Veranstaltung soll den unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer entsprechen. Für Rollstuhlfahrer muss ebenso etwas dabei sein, wie für körperlich sehr leistungsfähige und sportlich ambitionierte Wanderer. Die große Runde führt über die Höhen durch die Wälder und damit stellten auch einige kräftige Steigungen besondere Herausforderungen für die Wanderer dar.

Wie in fast jedem Jahr wurde auch 2017 das vorbildliche Engagement zum Wohle der Menschen mit Behinderung wieder mit gutem Wetter belohnt. Wie immer konnten sich die  Veranstalter auch auf zahlreiche Helfer von Feuerwehr, DRK und THW verlassen. Konstanz ist ein wichtiger Aspekt, weil viele Teilnehmer sich alljährlich einen gewohnten Rahmen wünschen. Dennoch gibt es auch ständig kleine Neuerungen - nicht nur in der Streckenführung.

Vor Jahren wurden die Anstecknadeln für alle Wanderer eingeführt, die ein beliebtes Souvenir geworden sind. Im vergangenen Jahr kamen dann T-Shirts hinzu, die für einen geringen Obolus erstanden werden können. Positiv aufgenommen wurde in diesem Jahr der Luftballon-Wettbewerb für alle Gruppen aus den zahlreichen Behinderten-Einrichtungen.

Das gesellige Beisammensein auf den Strecken, aber auch bei der Mittagsrast in Ernst und dem abschließenden Kaffee-Kuchen-Treff im Kloster Ebernach ist für viele Teilnehmer der noch deutlich wichtigere Aspekt als die  körperliche Ertüchtigung. Entsprechend war es wieder ein höchst entspannter Tag in der schönen Mosel-Landschaft. Und man darf getrost davon ausgehen, das der Termin im Mai 2018 bei fast allen Einrichtungen im Kalender schon vorgemerkt ist.