Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt gemacht

erstellt am: 11. November 2019

Am Wochenende des 30. Jahrestages des Mauerfalls konnten die DONECK Dolphins Trier in Berlin den Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt machen. Der erste Gegner am Samstag den 09.11.19 war ALBA Berlin. Das Trainergespann Passiwan und Ebertz stellten das Team auf ein schweres Spiel gegen den Regionalligisten ein, denn jeder weiß, dass man ein Spiel das man im Kopf schon gewonnen hat erstmal spielen und gewinnen muss. Deswegen verlief der Start ins Turnier nicht ganz so, wie alle wollten. Man lies den Tabellenführer aus der Regionalliga mitspielen, der Sieg für die Delfine war denn noch nie gefährdet. Alle Delfine bekamen Spielzeit und konnten Punkten.

Somit sicherte man sich den Einzug in das Finale und der Gegner war der Tabellenführer der 2.RBBL Nord, die Hot Rolling Bears Essen, die sich in ihrem Halbfinal-Spiel gegen die BG Baskets Hamburg 2 durchsetzen.

Das Finale gegen den 2. Ligisten nahmen die Delfine keinesfalls auf die leichte Schulter. „Wir wollen unser Spiel machen und Essen zeigen, wie es ist, in der 1. RBBL zu spielen. Wir zeigten gleich in den ersten Minuten, wie unsere Verteidigung steht und dass es für die Bären schwer werden wird zum Korb zu gelangen. Auch Offensive konnten wir einige Dinge ausprobieren, die wir zuvor besprochen haben. Dies ist uns über das komplette Spiel gut gelungen und der Sieg war ungefährdet. Wir haben viele unterschiedliche Aufstellungen gespielt, die wir nicht wirklich trainiert haben, was es dann schwerer gemacht hat den Spielfluss so hoch zu halten. Doch ich finde es gut, dass wir unsere Gegner mitspielen ließen und sie nicht zu demütigen, den die Leistung die sie in ihren Ligen abrufen ist großartig und ich freue mich diese Spiele am Wochenende gemacht zu haben. So die Spielerin Nathalie Ebertz, die erstmalig in einer Pokalrunde im Rollstuhlbasketball auf dem Parkett stand.

„Am Sonntag Abend schauten wir alle ganz gespannt der Auslosung der nächsten Runde entgegen. Es gibt natürlich Gegner die man sich mehr oder weniger wünscht. Jetzt ist es ausgerechnet Thüringia Bulls geworden, die ein weiterkommen ins Final Four nahezu unmöglich machen. Doch wir spielen zuhause, und wir wissen ja alle, dass der Pokal oftmals seine eigenen Regeln hat. Das Pokalspiel wird am 14.12.19 um 18 Uhr hier in Trier stattfinden“ So Marc Reitenbach.