Gelungene Premiere:Tischtennis-Landesmeisterschaft für 2-er-Teams

erstellt am: 21. Mai 2019

Die Sieger Jörg Reusch/Christian Reuter (RSG Koblenz)

Die Teilnehmer nach getaner Arbeit

Neue Landesmeister an der Platte

Höhr-Grenzhausen. Gelungene Premiere: Mit einem neuen Meisterschaftsformat konnte der Behinderten- und Rehabilittionssport-Verband Rheinland-Pfalz (BSV) zufrieden sein. Die erste offene Landesmeisterschaft für 2er-Teams im Tischtennis fand im Westerwald statt. Obwohl die Teilnehmerzahl etwas hinter den Erwartungen zurückblieb, konnten der Schirmherr Thilo Becker (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen) der Abteilungsleiter Tischtennis der Spfr. Höhr-Grenzhausen Markus Ströher und der BSV-Tischtennis-Fachwart, Wolfgang Palm, zehn Teams aus fünf Vereinen und Einrichtungen aus Rheinland-Pfalz in der sehr gut vorbereiteten Sporthalle begrüßen.

In seinem Grußwort bekräftigte Thilo Becker den hohen Stellenwert, den für ihn und seine Verbandsgemeinde der Sport für Menschen mit Behinderung hat. Er hat gerne die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung, die er als Pilotprojekt bezeichnete, übernommen und wünschte dem Turnier einen guten Verlauf.

Die Vorrunde wurde in zwei 5er Gruppen gestartet, wobei eine Gruppe rein aus Spielern der Wettkampfklasse (WK) 11 (Menschen mit einer mentalen Behinderung) besetzt war. Die  zweite Gruppe setzte sich aus Spielern verschiedener WK zusammen. Gespielt wurde jeder gegen jeden.

Die vier ersten Teams jeder Gruppe ermittelten dann gemeinsam im KO-System den ersten Team-Landesmeister. Es gewann am Ende das Team Jörg Reusch/Christian Reuter von der RSG Koblenz nach dem Endspiel gegen das Team Bernd Herborn/Martin Perscheid mit 2:0 Spielen. Im Spiel um Platz drei standen sich die Teams Kurt Marioneck/Jürgen Möller                   (Stiftung Scheuern - Bad Ems / TTF Remagen) und Markus Meurer / Sergej Neubauer vom ASV Niederelbert, die am Ende mit 2:0 Spielen die Oberhand behielten, gegenüber.

Aus den Händen des Schirmherrn und des Fachwartes konnten die Teilnehmer ihre wohlverdienten Medaillen und Urkunden in Empfang nehmen. Das Siegerteam erhielt außerdem zur Erinnerung an die erste Landesmeisterschaft je einen Pokal aus Glas mit einer entsprechenden Inschrift, der vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen gestiftet wurde.

Den üblichen Pokal des Ministers des Innern und für Sport überreichte Wolfgang Palm der teilnehmerstärksten Einrichtung Stiftung Scheuern-Bad Ems.

Zum Abschluss bedankte er sich bei Markus Ströher für die gute und reibungslose Zusammenarbeit in der Turnierleitung, bei der Jugend der Spfr. Höhr-Grenzhausen (sie fungierten den ganzen Tag als Zählschiedsrichter) und bei weiteren Helfern der Jugendabteilung, die über den Tag verteilt die Teilnehmer bestens mit Speis und Trank versorgte.

 

Bildtexte:

Foto 1: Die Teilnehmer nach getaner Arbeit  

Foto 2:   Die Sieger Jörg Reusch/Christian Reuter  (RSG Koblenz)