Landesjugendspiele 2019

erstellt am: 20. Mai 2019

Logo BSV-RLP

Spiel, Spaß, Sport und Spannung

Landesjugendspiele des BSV erweisen sich wieder einmal als dauerhaft zeitgemäß

Nieder-Olm. Wenn eine Veranstaltung in die Jahre kommt, dann kann sie viel von ihrem Reiz verlieren. Sie kann aber auch im Alter von Mitte 40 noch zeitgemäß sein. Letzteres trifft auf die Landesjugendspiele zu, die er Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz (BSV) seit den 1970er-Jahren durchführt.

Traditionell treffen sich die Schüler aus den Behinderten-Einrichtungen in Rheinland-Pfalz in Nieder-Olm, um sich in sportlichen Wettkämpfen miteinander zu messen. Meistens war das in den vergangenen Jahren im Juni der Fall, also kurz vor den Sommerferien. In diesem Jahr wurde der Termin auf Mitte Mai vorgezogen – und die Veranstalter trafen damit ins Schwarze. 

Denn wie bei jeder Freiluft-Veranstaltung spielt das Wetter eine entscheidende Rolle. Und da waren die Organisatoren rund um BSV-Sportreferent Dominic Holschbach in jüngster Vergangenheit schwer gebeutelt. Mal mussten sie sich mit brutaler Hitze und mal mit Starkregen auseinandersetzen. In diesem Jahr waren die Rahmenbedingungen optimal: Sonnig, nicht zu heiß – und trocken.

Mehr als 300 Schüler aus allen Landesteilen kamen in die rheinhessische Kleinstadt, um sich in Wettkämpfen miteinander zu messen, die auf die speziellen Bedürfnisse von unterschiedlich stark behinderten Jugendlichen maßgeschneidert gestaltet sind. Der Grad der Beeinträchtigung tritt in den Hintergrund – und wird doch immer berücksichtigt, weil es für jeden das passende sportliche Angebot gibt.

Die Landesjugendspiele haben sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer Art „Familientreffen“ der behinderten Schüler entwickelt, dass vor allem Spaß macht. Wobei der Sport-Aspekt einen sehr hohen Stellenwert hat: Für die Teilnehmer ist es wichtig, bis an die Grenzen ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit zu gehen. Fordern, aber nicht überfordern – diesem Grundgedanken werden die Landesjugendspiele immer wieder gerecht.

Das Orga-Team ist in jedem Jahr auf zahlreiche Helfer angewiesen. Und die finden sich auch immer wieder. Manche sind schon lange dabei, andere stoßen neu hinzu. So wie in diesem Jahr Studenten aus Koblenz, die sich sehr engagiert einbrachten.

Es braucht wenig Phantasie, um für die komenden Jahre sicher zu sein: Die Landesjugendspiele werden immer älter – und bleibt doch ewig jung.

Bildtexte:

LJS 1: Vorbereitung auf den Wettkampf: Mit dem Rolli über die Laufbahn

LJS 2: Wie immer im Mittelpunkt der Landesjugendspiele: spezielle Wettkämpfe für jeden Behinderungsgrad

LJS 3:Mehr als 300 Schüler aus Einrichtungen in ganz Rheinland-Pfalz nahmen an den Wettkämpfen teil

LJS 4: Der gerade auf dem Verbandstag des BSV für vier weitere Jahre als Präsident gewählte Karl-Peter Bruch eröffnete die Landesjugendspiele.