Marokkanischer Sportdirektor besucht Leistungszentrum-Boccia

Besuch des Leistungszentrum Boccia in Bad Kreuznach

erstellt am: 23. Februar 2017

Marokkanischer Sportdirektor besucht Leistungszentrum-Boccia

Said Lamrini, Sportdirektor des marokkanischen Behindertensport Verbandes, nutze seinen freien Tag nach einer Tagung des internationalen paralympischen Kommittees um sich in Bad Kreuznach im Leistungszentrum über Boccia zu informieren.

Es entwickelte sich ein reger Erfahrungsaustausch zwischen ihm, Mohamed Madih, der Kontaktperson für Marokko in Deutschland und Jürgen Erdmann-Feix, Cheftrainer des deutschen Behindertensport Verbandes und seiner Co-Trainerin auf Vereins und Landesebene Daniela Glaß.

Im Vereinstraining der Sportfreunde Diakonie waren 14 Spieler unterschiedlicher Startklassen anwesend, so dass die marokkanische Delegation etliche Eindrücke sammeln konnte.

Besonders interessiert hat sich Herr Lamrini für die Rampenspieler, wovon es in Marokko erst 3 Frauen gibt. Hier hat das Land noch Probleme mit den Eigenkonstruktionen.

Ansonsten gibt es aber nach 2 Jahren Aufbauarbeit bereits über 50 aktive Boccia Sportler in Marokko. Boccia gilt derzeit als die am schnellsten wachsende paralympische Sportart.

Ob der Einladung zu einem großen Turnier, zusammen mit Tunesien, wovon eine Abordnung ebenfalls schon einmal in Bad Kreuznach war, Folge geleistet werden kann, steht allerdings aus finanziellen Gründen noch in den Sternen. Weiterer Kontakt und eine Kooperation ist jedenfalls beabsichtigt.