Sitzvolleyball: Rheinland-Pfalz Auswahl mit guter Endplatzierung

erstellt am: 12. Juni 2015

Auch in diesem Jahr trat die rheinland-pfälzische Sitzvolleyball Auswahl, mit den Koblenzern Heiko Wiesenthal und Christian Heintz, wieder beim hochkarätig besetzten Siemens-Cup in Hamburg an. 

Dabei setzte man sich am ersten Turniertag(Samstag 6. Juni) nach einer tollen Leistung in der Vorrunde gegen Bröndby Kopenhagen, die Nationalmannschaft Kanadas und das holländische Spitzenteam aus Alterno jeweils mit 2:0 Sätzen durch. 

Als Gruppensieger traf man nun im Viertelfinale auf den Gastgeber aus Hamburg. Auch hier zeigten die Mannen um Spielertrainer Wiesenthal eine konzentrierte Vorstellung und gingen verdient mit 2:0 als Sieger vom Feld. 

Am zweiten Turniertag(Sonntag 7. Juni) ging es dann gegen das starke kroatische Team aus Zagreb im Halbfinale weiter. Dabei verspielten die Rheinland-Pfälzer im ersten Satz eine 23:21 Führung und verloren diesen anschließend denkbar knapp mit 23:25. Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung unterlag man am Ende mit 0:2 Sätzen und musste damit den Traum vom Turniersieg begraben. 

Im abschließenden Spiel um Platz 3 ging es dann gegen den aktuellen deutschen Meister aus Leverkusen. 

Hierbei spielte Wiesenthals Truppe nochmal ganz groß auf und sicherte sich den ersten Durchgang mit 25:23. Auch der zweite Satz war hart umkämpft. Jedoch zog man hier mit 23:25 diesmal den Kürzeren. Also musste der Tiebreak die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen. Mit letzter Kraft kämpfte die Mannschaft nun verbissen um den Sieg und hatte sogar beim Stand von 15:14 einen Matchball. Doch das berühmte Quentchen Glück war an diesem Tag auf Seiten der Leverkusener, welche sich am Ende mit 17:15 doch noch das Spiel und gleichzeitig den 3. Platz sicherten. Der Turniersieg ging nach einem 2:0 Finalsieg über Leipzig an die Mannschaft von Croatia Zagreb, die sich damit unter den insgesamt 16 gestarteten Teams durchsetzten. 

Spielertrainer Wiesenthal zeigte sich dennoch zufrieden mit der Leistung seines Teams und sieht dies bestens gerüstet, um die favorisierten Mannschaften aus Leverkusen und Leipzig bei der diesjährigen DM vom 26.-27. September in Hoffenheim zu ärgern.