Sportentwicklung und Nachwuchswerbung im Bereich Tischtennis im BSV-RLP

erstellt am: 13. September 2017

Die Schüler/Innen lassen sich von Alexander Murek die richtige Schlägerhaltung erklären

Auch der 2. Einsatz des Schnuppermobils Tischtennis des DTTB an einer Förderschule war ein voller Erfolg!

Am 06.09.2017 machte das Schnuppermobil Tischtennis des Deutschen Tischtennis Bundes (DTTB) Station in der Käthe-Kollwitz-Schule (SfL) Station.

Die Schule hatte sich auf die Ausschreibung des BSV beworben und den Zuschlag erhalten. Leider musste der Einsatz auf einen Tag verkürzt werden, weil es zu Terminüberschneidungen an der Schule kam.

Alexander Murek vom DTTB konnte unter Mithilfe des Landesfachwartes Tischtennis im BSV RLP, Wolfgang Palm, den Schüler und Schülerinnen trotzdem den Tischtennissport näher bringen und die Veranstaltung abwechslungsreich gestalten. Für die Schüler/Innen der Klassen 6 und 7 der Käthe-Kollwitz-Schule wurden 2 Übungseinheiten von jeweils 90 Minuten Dauer angeboten.

Insgesamt 23 Schüler/Innen nahmen das Angebot an und ließen sich begeistert in die Geheimnisse des Tischtennissports einweisen. In lustiger Form brachte Alexander Murek den Kindern die richtig Schlägerhaltung, den richtigen Aufschlag und vieles mehr bei. Nach einer halben Stunde Training durften die Kinder wieder die von Herrn Murek mitgebrachten Utensilien, wie TT-Tische in verschiedenen Größen und TT-Schläger im Mini-Format ausprobieren.

Besonderen Anklang fand auch dieses Mal der Ballroboter, mit dem Verschiedene Aufschläge simuliert werden konnten. Auch ein "Match" mit Alexander Murek stand hoch im Kurs.

Stimmen zur Veranstaltung: Auch mit der verkürzten Variante zeigte sich Alexander Murek vom DTTB sehr zufrieden mit der Veranstaltung und lobte die Disziplin der Schüler, die trotz ihrer Beeinträchtigung voll mitgezogen. Er freute sich auch über die gute Zusammenarbeit mit der Schule.

Frau Nadja Fuchs-Lauer (Integrationshelferin für einen Jungen mit Autismus) zeigte sich sehr erfreut über die Veranstaltung und wünschte sich eine Wiederholung, weil das sinnvolle Heranführen und die Motivation zum Sport ein guter Ausgleich zum Lernen darstellt.

Frau Renate Backes Lehrerinn der Klasse 6 und 7 sah ebenfalls in der Veranstaltung eine Möglichkeit den Schülern den Zugang zu den Vereinen zu erleichtern, weil durch ihre Beeinträchtigung und das häusliche Umfeld oft der Zugang zum Sport verwehrt wird. Zudem regte sie an die Zusammenarbeit mit dem BSV auch auf andere Sportarten auszudehnen und andere Förderschulen mit ins Boot zu nehmen.

In das gleiche Horn stieß auch der Direktor der Schule Gisbert Räuber. Mit ihm wurde abgesprochen, dass der BSV zukünftig zu sportlichen Schulveranstaltungen eingeladen werden soll und weitere Sportarten des BSV angeboten werden können.

Wolfgang Palm (Landesfachwart Tischtennis im BSV RLP: "Ich bin dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden. Besser konnte es, dank der Mithilfe von Alexander Mirek und den Helfern der Schule, in der Kürze der Zeit und der Anzahl der Teilnehmer nicht laufen. Die Anregungen die Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Schule auch auf andere Behindertensportarten auszudehnen, werde ich gerne an die zuständigen Mitarbeiter im BSV weitergeben. Ich persönlich bedanke mich bei allen, die mitgeholfen haben diesen Tag für mich zu einem Erlebnis zu machen."