Titelkämpfe mit besonderem Charme-Landesmeisterschaften im Tischtennis des BSV in Nassau

erstellt am: 3. März 2020

Rund 60 Teilnehmer nahmen an den Tischtennis-Landesmeisterschaften des BSV Rheinland-Pfalz in Nassau teil.

Die Stiftung Scheuern stellte die zahlenmäßig größte Gruppe bei den Landesmeisterschaften.

Der Ehrenpreis des Innenministers wurde durch Manuel Liguori, Bürgermeister der Stadt Nassau, und BSV-Fachwart Wolfgang Palm an Christian Reuter (RSG Koblenz) übergeben. Christian Reuter hat sich durch seine freundliche Art regelmäßige langjährige Teilnahme an Veranstaltungen des BSV und besonderer Fairness gegenüber den anderen Teilnehmern (insbesondere aus dem Bereich GB)

Logo BSV-RLP

Titelkämpfe mit besonderem Charme

Landesmeisterschaften im Tischtennis des BSV in Nassau

Nassau. Meldungen EinzelansichtTischtennis ist ein Sport, den Menschen mit vielfältigen Beeinträchtigungen ausüben können. Die Chancengleichheit wird dadurch erreicht, dass es eine ganze Reihe verschiedener Leistungsklassen gibt – aber auch dadurch, dass die Grenzen zwischen diesen Klassen durchlässig sind.

Und so können Spieler mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen gegeneinander antreten: Menschen mit allegemeinen oder geistigen Behinderungen und Rollstuhlfahrer. Dieser Mix der verschiedenen Spielertypen macht den ganz besonderen Charme der Landesmeisterschaften aus, die der Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz (BSV) in diesem Jahr in Nassau ausrichtete.

BSV-Fachwart Wolfgang Palm konnte sich dabei auf die hervorrragende Unterstützung des örtlichen TV 1860 Nassau verlassen, der die Halle auf dem Leifheit-Campus optimal vorbereitet hatte und zu einem reibungslosen Ablauf wesentlich beitrug.

Mit rund 60 Frauen und Männern war die Teilnehmerzahl etwas geringer als in den Vorjahren – kurzfristig hatten eine ganze Reihe von Spielern aus Krankheitsgründen absagen müssen. Der guten Stimmung in der Halle, die durch ein munteres Miteinander und eine faire Grundstimmung geprägt war, tat dies jedoch keinen Abbruch.

Rund sieben Stunden lang wurde in den Leistungs- und Hobbyklassen um Titel und gute Platzierungen gekämpft. In der Offenen Klasse setzte sich Alex Nicolay von der RSG Koblenz durch. Keine Überraschung war auch der Sieg eines der größten Talente, die vom BSV gefördert werden: Corinna Hochdörfer, vom BSV Frankenthal, die, wegen fehlender WK7 (Körperbehinderung) in der Leistungsklasse  der WK 11c (GB) antreten musste, gewann diese Klasse. Patrick Kilian (Pirmasens) gewann in der GB-Leistungsklasse, Markus Meurer (Niederelbert) in der GB-Hobbyklasse. Unter den Rollifahrern und in der gemischten Gruppe aus allgemeinen Behinderungen und Rollifahrern siegten Valeri Jakobson (RSC Rollis Trier) und Herold Pufke (Stiftung Scheuern/TV Bad Ems).