Der Weg zur Lizenz

Ausbildung

Ab 2009 treten beim Deutschen Behindertensportverband (DBS) neue Richtlinien zur Ausbildung in Kraft, da die bisherigen Richtlinien an die neuen Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) angepasst werden mussten.

In Folge dessen wurden die Richtlinien zur Ausbildung im DBS vom Hauptvorstand des DBS bundesweit beschlossen und sind vom DOSB genehmigt worden und verbindlich anzuwenden. Die Ausbildungen zum Übungsleiter Rehabilitationssport wurden von der ersten (C) auf die zweite (B) Lizenzstufe angehoben, was einen größeren zeitlichen und inhaltlichen Umfang der Ausbildung zur Folge hat.

Neuerungen der Lizenzausstellung/-verlängerung ab Januar 2018

Zum 1.1.2018 hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) landesweit für alle Sportverbände ein neues Lizenzmanagementsystem verpflichtend eingeführt. Alle Übungsleiter/-innen erhalten ab Januar 2018 Lizenzen im DIN-A4-Format. Diese enthalten persönliche Angaben zum Antragsteller / zur Antragstellerin, Profilbereich, Datum der Erstausstellung, Gültigkeitsdauer und DOSB-Lizenznummer. Ein Passfoto ist nicht vorgesehen und muss deshalb nicht mehr eingereicht werden.
Eine Lizenzverlängerung kann künftig erst im letzten Quartal des Ablaufdatums beantragt werden. Für jede Verlängerung wird ein Neudruck erstellt. Somit entfällt das bisherige Prozedere der Einreichung der Originallizenz.

Alle in diesem Zusammenhang wichtigen Informationen werden in dem Flyer „DOSB-Lizenzmanagementsystem – Informationen für Übungsleiter/innern und Trainer/innen“ beschrieben.

Ihre Ansprechpartner

Mara Kozulovic

Referentin Aus- und Fortbildung

Sebastian Kamps

Sachbearbeiter Aus- und Fortbildung

Sebastian Kamps