Sitzvolleyball: RLP belegt den 2. Platz bei der DM in Dresen

Leistungsport Vereine Kaderathleten

Die RLP-Auswahl hat bei der Deutschen Meisterschaft in Dresden den zweiten Platz belegt.

Am ersten Tag haben sich die Rheinland-Pfälzer durch gute Leistungen den 2. Platz in der Vorrunde erkämpft und damit für das Halbfinale qualifiziert.

Dort traf die RLP Auswahl auf den amtierenden Deutschen Meister Dresdner SC. Durch eine geschlossene und hochmotivierte Leistung könnten die Männer um den Koblenzer Heiko Wiesenthal das Spiel mit 2-0 (25-17, 25-17) für sich entscheiden. Im Endspiel stand mit dem Rekordmeister Bayer 04 Leverkusen, die nur aus aktuellen und ehemaligen Nationalspieler besteht, eine Mamut Aufgabe vor den RLPlern. Anfang des ersten Satzes konnten sich die Leverkusener schnell eine deutliche Führung herausspielen. Zu viele Fehler auf Seite der Rheinland-Pfälzer. Im Laufe des Satzes fand das Team aber immer besser ins Spiel und konnten den Rest des Satzes offen gestalten. Trotzdem ging der Satz mit 25:18 an die Mannschaft von Bayer. Im zweiten Satz machte die Auswahl RLP es besser und konnte mit 5 Punkten in Führung gehen ehe Mitte des Satzes die Leverkusener ausgleichen konnten. Ab diesen Zeitpunkt ging es hin und her, so das beim Stand von 25-24 die RLPler ihren ersten Satzball, hatten ihn aber durch eine gute Blockaktion nicht machen konnten. Sie konnten sich noch einen Satzball erarbeiten den sie leider auch ungenutzt ließen. Am Ende mussten sich das Team mit 31-29 geschlagen geben und der Titel ging an Leverkusen.

Es war eine überragende Leistung der Mannschaft da viele Leistungsträger aufgrund gesundheitlichen (Corona) und familiären Gründen nicht mitfahren konnten.

"Wir sind nur mit 6 Spielern zur DM gefahren darunter mit Andrea Berndt und Marvin Libske zwei Newcomer die ihr erstes Turnier gespielt haben. Beide haben sich im Turnierverlauf gesteigert und haben großen Anteil an dem Erfolg des Team" sagt Spielertrainer Heiko Wiesenthal stolz. 

 

Foto von links Martin Vogel, Heiko Wiesenthal, Andrea Berndt, Torben Schiewe, Marvin Libske und Francis Tonleu

Foto von links Martin Vogel, Heiko Wiesenthal, Andrea Berndt, Torben Schiewe, Marvin Libske und Francis Tonleu