Worms zeigte sich für die Premiere perfekt gerüstet

Leistungsport

BSV richtete seine Tischtennis-Landesmeiterschaft erstmals in der Nibelungenstadt aus

Worms. Erstmalig wurde die Landesmeisterschaft Tischtennis -Einzel- des BSV (Behinderten- und Rehasportverband Rheinland-Pfalz) zusammen mit den Kooperationspartnern TV Leiselheim, Abteilung Tischtennis, der Stadt Worms und der Lebenshilfe Worms ausgetragen. Die fleißigen Helfer des TV Leiselheim, Abteilung Tischtennis, hatten sich schon am Vortag hervorragend um den Aufbau der Halle gekümmert, sodass der Fachwart Tischtennis im BSV, Wolfgang Palm, die Landesmeisterschaft pünktlich eröffnen konnte.

Begrüßt wurden die 32 gemeldeten Spielerinnen und Spieler und ihre Betreuer außerdem durch Peter Dietrich, Abteilungsleiter Tischtennis des TV Leiselheim, Gerd Vogt, Abteilung Sportförderung Worms. Laura Wrassmann, Frauenbeauftragte und Mitglied des Werkstattrates, Sprach ein Grußwort an alle Anwesenden im Namen der Lebenshilfe Einrichtungen Worms. Ein starker Auftakt, dem spannende Wettkämpfe in verschiedenen Klassen folgten.

Wegen der etwas geringen Teilnehmerzahl war es für den Fachwart eine besondere Herausforderung die verschiedenen Wettkampfklassen (WK) so zusammenzulegen, dass niemand über- aber auch keiner unterfordert wurde. Im Großen und Ganzen ist dies auch gelungen und es wurde in den einzelnen WK großartiger Tischtennissport geboten. Vor allem die Kaderathleten des BSV zeigten sehr gute Leistungen, besonders der 4. Platz von Marcel Essert (Landeskader) in der zahlenmäßig stark besetzten Offenen Klasse der Herren. Er musste sich hier nur den Spielern vom Landeskader 1 geschlagen geben.

Landesmeister wurde Mario Schneller, der wieder mal im Endspiel gegen Michael Beck (Lebenshilfe Bad Dürkheim) stand und in fünf engen Sätzen gewinnen konnte. Dritter wurde Herold Pufke (Stiftung Scheuern/TV Bad Ems) vor Marcel Essert vom TTC Herxheim. In der zusammengelegten WK 6+8+R+AB änderte sich die Reihenfolge der Sieger. Hier gewann Michael Beck vor Mario Schneller. Dritter wurde hier ebenfalls Herold Pufke.

Wie gewohnt wurden die Offene Klasse der Damen und die WK 11c+11d+12 (Damen) entschieden. Die Endspiele bestritten jeweils Corinna Hochdörfer (BSV Frankenthal) und Sabine Wallstein (Stiftung Scheuern / TV Bad Ems). Die besseren Karten hatte diesmal Corinna Hochdörfer und sicherte sich somit beide Titel. Den dritten Platz in der WK belegte Lena Engelke (Stiftung Scheuern / TV Bad Ems). In der Offenen Klasse der Damen wurde Sabine Geiberger (WfbM Lebenshilfe Worms) Dritte.

Die WK 11 a wurde dominiert von den Spielern der WfbM Lebenshilfe Worms, die in der Reihenfolge Alexander Greller, Dominik Wühler und Michael Möder die ersten drei Plätze belegten. Die Entscheidung in der WK 11 b (GB Hobby-Klasse)  wurde eine Angelegenheit der Stiftung Scheuern / TV Bad Ems, deren Spieler  Kurt Marioneck, Markus Frink und  Wulf Saltenberger die ersten drei Plätze unter sich aus machten.

Die Turnierleitung sorgte für einen strukturierten Ablauf, die zahlreichen Helferinnen und Helfern, allen voran viele jugendliche Schiedsrichter, leisteten gute Arbeit und waren am Ende des Tages sehr zufrieden. Der BSV-Fachwart lobte die Leistung der Turnierleitung unter Federführung von Peter Dietrich und stellte in Aussicht, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen ist.

Zwischen den Spielpausen war durch den Kiosk-Verkauf des Küchen-Teams der Lebenshilfe für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Die Sportlerinnen und Sportlern hatten immer wieder genug Zeit zum Ausruhen oder zum Gespräch mit ihren möglichen Gegnerinen und Gegnern. Sodass der familiäre Rahmen, den Wolfgang Palm bei einer Landesmeisterschaft immer gerne fördert, erreicht wurde. Zudem waren viele Tischtennisspiele äußerst sehenswert und mehr als spannend. Ungewöhnlich viele Fans auf der Zuschauertribüne oder auch rund um die Tischtennistische sorgten mit Applaus für eine schöne Atmosphäre.

Zum Abschluss konnte Wolfgang Palm die Siegerehrung unter Beteiligung von Sabine Guth (Lebenshilfe Worms) und Peter Dietrich (TV Leiselheim) durchführen und die aus Koblenz vom Verband mitgebrachten Medaillen und Urkunden an alle Spieler überreichen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern erhielten außerdem eine tolle Kappe der Stadt Worms und eine nachhaltige Tasche gestaltet vom Atelier blau der Lebenshilfe.

Besonders stolz konnte die Mannschaft von WfbM Lebenhilfe Worms auf den Ehrenpreis des Innenministers von Rheinland-Pfalz sein. Dieser Pokal wurde in der Kategorie „größte Mannschaft“ verliehen.

Fotos: Malte Kahl

Corinna Hochdörfer beim Spiel

Corinna Hochdörfer (BSV Frankenthal)

Michael Beck mit hochgestrecktem Daumen

Michael Beck (Lebenhilfe Bad Dürkheim)